Teilverfliesung – Machen Sie beim Verfliesen keine halben Sachen

In letzter Zeit ist es in Mode gekommen, Sanitärräume nur mehr teilweise zu verfliesen. Gerade in puncto Hygiene, technischer Umsetzung und funktioneller wie harmonischer Raumgestaltung gibt es aber gute Gründe für eine Komplettverfliesung.

Immer öfter werden in Badezimmern Wände nur mehr unvollständig verfliest und stattdessen ein mehr oder weniger geeigneter Feuchtraumanstrich oder Spachtelungen verwendet. Dabei kommt es häufig schon zu Beginn zu unerwarteten Schwierigkeiten bei der Koordination der Arbeiten. Zum sauberen Anarbeiten wird meist ein zusätzlicher Fachmann (Innenausbauer, Maler) benötigt, wodurch sich der Aufwand erhöht. Die absolut notwendige Verbundabdichtung kann meist nicht korrekt ausgeführt werden.

Ein echtes Problem ergibt sich in der Folge durch die unterschiedliche Niveauhöhe der verfliesten und nicht verfliesten Flächen. Sanitärmöbel oder Spiegel können im Übergangsbereich zwischen Fliese und Mauer nicht plan montiert werden. Dadurch entsteht nicht nur eine im wahrsten Sinn des Wortes „schiefe“ Optik, auch die sichere Befestigung von Objekten ist nicht immer gewährleistet.

Ein unschönes Bild entsteht auch durch die vielen gebrochenen Linien (unterschiedliche Höhen von Elementen wie Fliesenreihen, Tür, Wanne und Möblierung), die einen insgesamt unruhigen Gesamteindruck erzeugen – ganz im Widerspruch zu den traditionellen Feng-Shui-Prinzipien, die auf möglichste Harmonie aller Raumelemente und Ausgewogenheit abzielen. Im Badezimmer gehören dazu neben der richtigen Beleuchtung und natürlichen Materialien sowie sanften, abgerundeten Formen auch ein möglichst einheitlicher Hintergrund.

Weitere Nachteile ergeben sich aus hygienischen Gesichtspunkten. Fliesen sind feuchtbeständig – auf einem gemalten Bereich kann der entstehende Dampf hingegen nicht „abrinnen“. Dadurch kommt es schneller zu Flecken- und Schimmelbildung. Darüber hinaus sind Fliesen einfach zu reinigen, auf einer Wand hingegen kann es beim Abwischen von Staub zu Verschmutzungen kommen. Die teilverflieste Variante bringt weiters einen weiteren Staubfänger (Oberkante) in das Bad.

All das lässt sich mit einer Vollverfliesung vermeiden – ein passendes Fliesendesign sorgt gemeinsam mit der Vermeidung spitzer Ecken und Kanten oder dunkler Nischen, der richtigen Beleuchtung und der passenden Platzierung von Einrichtungsgegenständen und Pflanzen dafür, dass Ihr Badezimmer tatsächlich zur einzigartigen Wohlfühloase wird.

Ihr Fliesenleger-Fachbetrieb unterstützt Sie neben der professionellen Verlegung sehr gerne schon von Beginn an mit fachkundiger Beratung und Planung. Für mehr Wohlbefinden und positive Energie – und damit Sie auf lange Sicht hin viel Freude mit Ihrem Badezimmer haben.

MEINE FLIESE.

Der Baustoff der Zukunft.

⇒ HIER GEHTS ZUM DOWNLOAD:  Flyer-Vollverfliesung